SGV Marketing GmbH

SGV Attendorn
Fürstmickestr. 19
57439 Attendorn
Telefon:0179 - 3214139
E-Mail:

^ nach oben

Aktuelles 2016

Durch's wildromantische Hönnetal

Der SGV Attendorn wandert Sonntag, 29. Mai "Durch's wildromantische 
Hönnetal". Diese Tageswanderung mit Einkehr beginnt in Sanssouci, weiter
über Burg Klusenstein - Binolen nach Lendringsen (hier Einkehr). Zurück
nach Sanssouci geht es dann mit der Hönnetalbahn.

Die Wanderstrecke ist 14 km lang, Wanderführer ist Werner Eckert (Tel. 02722-5712). Abfahrt
mit PKW um 8:30 Uhr ab Rathaus.

SGV-Präsidiumstagung in Attendorn

SGV – Präsidium tagte in Attendorn

Vorher wurde gewandert

 

Der SGV vertritt als drittgrößter Wander- und Freizeitverein in der Bundesrepublik und als größter in NRW rund 38.000 Mitglieder in weit über 200 Abteilungen. Das Präsidium des SGV trifft sich im Jahr viermal: zweimal in Arnsberg und zweimal an verschiedenen Orten im Vereinsgebiet. Durch diese beiden Treffen soll mehr Nähe zu den Abteilungen und den Mitgliedern erreicht werden. Unter der Leitung des Präsidenten Dr. Andreas Hollstein traf sich nun das Präsidium zu einer Sitzung in der Hansestadt Attendorn. Mit von der Partie war auch die Vorsitzende der Abteilung Attendorn, Claudia Schmitz, in ihrer Funktion als Vizepräsidenten des Gesamtvereins.

 

Bevor die Köpfe rauchten, gab es eine für diese Region etwas außergewöhnliche Wanderung. Wann findet man schon ein Teilnehmerfeld mit zwei Bürgermeistern und hochrangigen Funktionären des SGV, das unter der Leitung eines stellvertretenden Bürgermeisters die Schönheiten der Umgebung der Hansestadt Attendorn erkunden möchte?

 

Der stellvertretende Bürgermeister Horst Peter Jagusch begrüßte in seiner Funktion als

2. Wanderwart der Abteilung Attendorn vor dem Rathaus den Bürgermeister der Burgstadt Altena, Dr. Andreas Hollstein, der zugleich Präsident des SGV ist, und seinen Amtskollegen aus der Hansestadt Attendorn, Christian Pospischil. Ebenfalls begrüßt wurden der Hauptgeschäftsführer des SGV, Christian Schmidt, verschiedene Hauptfachreferenten und der Vorsitzende der Region Südsauerland, Reinhard Heer, sowie zahlreiche Wanderinnen und Wanderer aus der Abteilung Attendorn und aus verschiedenen Abteilungen der Region.

 

Nachdem der Wanderführer den Gästen einiges Wissenswerte über die Hansestadt Attendorn und über das erzählt hatte, was man während der Wanderung erblicken würde, machten sich fast dreißig Personen auf den Weg zu einer rund 10 Kilometer langen Rundwanderung.

 

In der Wasserstraße gab es vor dem Gebäude des ehemaligen Hotels Vaut einen kurzen Aufenthalt, sozusagen eine Gedenkminute. In diesem Haus, das damals noch den Namen Gasthof Lahr führte, trafen sich am 19.Juli 1890 einige Herren und traten als Sektion Attendorn dem noch zu gründenden Sauerländischen Touristenclubs bei. Horst Peter Jagusch verlas das kurze Gründungsschreiben des SGV Attendorn. Der SGV selbst wurde dann im Jahre 1891 ins Leben gerufen.

 

Die Wanderung führte weiter zur Biggebrücke, dann entlang der Bigge und hinauf zum Biggedamm. Dort wählte rund ein Drittel der Teilnehmer den bequemen Weg entlang des Sees zum Parkplatz am Campingplatz Waldenburg. Der Rest scheute nicht die Mühe, unter der Leitung des Wegewartes Gerhard Benninghaus den steilen Aufstieg zur SGV-Hütte zu erwandern. Dafür wurden die Wanderer mit einem tollen Ausblick auf den Biggesee mit Kapelle Waldenburg und Burgruine Waldenburg belohnt.

 

Vom Parkplatz am Campingplatz Waldenburg ging es noch einmal ansteigend hinauf zum Reper Bahnhof und weiter zur Schutzhütte am Sonnenberg. Hier wurde die Gruppe von Hans Fritsche und Manfred Kampschulte mit belegten Brötchen und diversen Getränken als Belohnung für alle Mühen empfangen.

Über die Hauptwanderstrecke X6 ging es dann immer absteigend hinab zur Burg Schnellenberg und wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

 

Durch eine ansprechende Wanderung mit herrlichen Fernsichten gestählt und fit gemacht war die nachfolgende Sitzung im SPD-Haus für das Präsidium und seine Gäste nur noch eine eher leichte Übung.



^ nach oben